Notfallseelsorge vor Einsatz

Notfallseelsorger kommen zum Einsatz.

Bild: Johannes Hoffmann

Notfallseelsorge

Notfallseelsorge und Krisenintervention

Die Notfallseelsorge der Kirchen bietet in Fällen wie Suizid, Suizidabsicht, Brand und missglückter Reanimation, bei Verkehrsunfällen oder Tod von Kindern Erste Hilfe zur Bewältigung an.

Marianne bereitet gerade das Abendessen zu, das Radio meldet: "Achtung, Geisterfahrermeldung auf der A9". Sie schenkt dieser Nachricht keine weitere Aufmerksamkeit, stellt die Teller für sich und ihren Mann auf den Tisch. Er kommt aber nicht zur gewohnten Zeit nach Hause. Marianne wartet, erst ärgerlich dann sorgenvoll. Als es klingelt, stehen ein Polizist und eine Seelsorgerin vor der Tür und sagen ihr, dass ihr Mann durch einen Unfall ums Leben gekommen ist. Fassungslos steht Marianne in der Tür. Sie weiß nicht, was sie sagen soll, sie weiß nicht, was zu tun ist. Die Notfallseelsorgerin geht mit ihr ins Haus.

Notfallseelsorge ist seelsorgerliche und psychosoziale Akutbetreuung Betroffener durch kirchliche Seelsorger und Seelsorgerinnen im Rahmen und nach den Standards der Psychosozialen Notfallversorgung. Die Unterstützung gilt sowohl Opfern und ihren Angehörigen als auch den Einsatzkräften. Per Funk von Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei alarmiert, kommen Seelsorgerinnen und Seelsorger umgehend zu den Notfallorten. Dort stehen sie in Abstimmung mit der Einsatzleitung für erste Fragen und Bedürfnisse von unverletzten Beteiligten, von Verletzten und Angehörigen oder technischen sowie medizinischen Einsatzkräften zur Verfügung. Sie sind da für Unfallopfer oder durch Notfälle direkt geschädigte Menschen, für unverletzte Beteiligte, Unfallzeugen und Angehörige der primär Geschädigten. Sie übernehmen oder begleiten das Überbringen von Todesnachrichten und beten für Sterbende und Tote.

Kirchliche Seelsorgerinnen oder Seelsorger begleiten auch die Einsatzkräfte im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr. Gerade in ländlich strukturierten Bereichen sind kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Personen, die sich fachlich qualifiziert um die seelischen Belastungen der Einsatzkräfte kümmern können.

Kontakt:
Beauftragter für Notfallseelsorge der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Pfarrer Dirk Wollenweber
Kleberweg 5
86971 Peiting
E-Mail

Weitere Informationen zur Notfallseelsorge in Bayern
Weitere Informationen zur Notfallseelsorge in Deutschland

05.04.2019